Warum LEDs flackern und wie sich es beheben lässt!

von Sven Spangenberger am August 16, 2021

LEDs sind eine hervorragende Alternative zu den herkömmlichen Leuchtmitteln und Leuchten und erzeugen ein schönes Licht. Aber wenn LED-Lampen flackern, kann das schnell nervig werden.

Das Flackern der LEDs wird in den meisten Fällen direkt über die Augen wahrgenommen und kann sehr irritierend sein. Bei manchen Leuchten bzw. Leuchtmitteln ist das Flackern teilweise gar nicht direkt erkennbar. Entweder über das periphere Sehen (aus dem Augenwinkel heraus) oder über das Handydisplay (mittels Kamerafunktion). Dieses Flackern wird zwar nicht direkt wahrgenommen, aber das Gehirn muss das ständige „An- und Ausschalten“ verarbeiten, was dann über kurz oder lang zu Konzentrationsschwierigkeiten und Kopfschmerzen führen kann.

Aber woran liegt das und vor allem, was kann man dagegen tun?

Warum flackern LED-Lampen?

Es stellt sich zuallererst die Frage, warum können LEDs flackern, denn nur wenn man weiß, warum LEDs flackern, kann man auch etwas dagegen tun.

Der Grund dafür, dass LED flackern liegt daran, dass aus den normalen Steckdosen in unseren Haushalten Wechselspannung kommt. Diese liegt in der Regel bei 50/50 Hertz und verhält sich wie eine Sinuskurve. Das bedeutet veranschaulicht, die Spannung wechselt mit einer Frequenz von 50 Herz (Schwingungen pro Sekunde) zwischen + x-Volt und - x-Volt.

Viele Geräte in unserem Haushalt funktionieren mit Wechselspannung, auch die alten Glühbirnen, die wegen ihres hohen Stromverbrauchs zwischenzeitlich verboten sind. Aber bei LEDs geht dies nicht.

LEDs benötigen Gleichspannung. Das bedeutet, aus der Wechselspannung muss eine Gleichspannung erzeugt werden.

Gleichrichter

Der Gleichrichter sorgt dafür, dass die Wechselspannung in Gleichspannung umgewandelt wird. Dafür wurden früher hauptsächlich Elektronenröhren eingesetzt, die mittlerweile aber meist durch Halbleiter-Dioden ersetzt werden. Diese blockieren den Strom dann von einer Richtung aus und lassen den Strom in nur eine Richtung passieren. Das sorgt dann für eine Gleichspannung, die zwischen 0 und + X-Volt mit einer Frequenz von 50 Herz schwingt.


Gleichrichter
Quelle: Wikipedia


Dieses „Schwingen“ verursacht noch immer ein Flackern der LEDs. Daher muss die Gleichspannung nach dem Gleichrichter weiter geglättet werden.

Glättung der Spannungskurven
Quelle: Wikipedia

Für viele Anwendungen ist die Glättung ausreichend. Einfache Gleichrichter erreichen dies mit einer Kombination aus Kondensatoren, Widerständen, die dem Gleichrichter nachgeschaltet sind. Höherwertige Geräte besitzen auch noch eine dem Gleichrichter nachgeschaltete Filter- und Glättungselektronik.
Da LEDs im Gegensatz zu den alten Glühlampen sehr schnell auf Spannungsschwankungen reagieren, kann es bei einfachen (billigen) Gleichrichtern immer noch zum Flackern kommen.

Wie kann das Flackern der LEDs behoben werden?

Am besten ist es also genau in diesem Bereich, sich für eine besonders hochwertige Elektronik zu entscheiden. Denn ist das nicht der Fall und der Gleichrichter arbeitet nicht richtig, dann wird das meist als zerhacken der Wechselspannung bezeichnet. Es entsteht also keine Spannung in einem gleichbleibenden Bereich.

Auch kommt es immer wieder vor, dass alte Halogenvorschaltgeräte für LEDs eingesetzt werden – hier ist in den meisten Fällen das gleiche Bild zu verzeichnen.

Die Faustregel lautet: Das korrekte Vorschaltgerät für die gewünschte LED!
Umso besser die Elektronik, umso geringer die Chance, dass eine LED-Lampe Flackern verursacht und so für unangenehmes Licht sorgt. Denn ist es nicht so, dass die Entscheidung für eine LED-Lampe genau aus dem Grund getroffen wird, dass diese ein besonders gutes und angenehmes Licht macht?

Hier lohnt es sich, auf Qualität und gute Produkte zu setzen. Sich im Voraus genau zu informieren und so für die besten Produkte zu sorgen macht Sinn, denn so ist die Wahrscheinlichkeit für ein Flackern in der LED besonders gering. Man sollte bei LED Kauf zusammen mit dem richtigen Vorschaltgerät stets auf die Kennzeichnung „Flicker-Free“, „Flicker-Frei“ oder "Flimmer-Frei" achten!

Tipp:

Sich über die verschiedenen Produkte genau zu informieren, ist also wichtig. Besonders zu empfehlen sind an dieser Stelle alle Produkte von LUKS-LITE, denn diese sind mit Zusatz „Flicker Free“ ausgezeichnet. Besonders hochwertig und es ist kein LED-Flackern zu verzeichnen. So kann man sich auf die LEDs verlassen und muss sich nicht mit dem nervigen LED-Flackern herumschlagen und sich entspannt zurücklegen und das schöne Licht genießen.

Für LEDs lohnen sich also die LUKS-LITE Panels besonders, diese sind Flicker Free und qualitativ hochwertig.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte beachte, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen. Dies ist eine Sicherheitsmaßname, um Spam vorzubeugen.


ZURÜCK NACH OBEN