LED- und Lichtbegriffe

In diesem Video erfährst du alles über die gängigen Begriffe auf LED Verpackungen und deren Bedeutung. Weiterhin informieren wir dich, auf welche Merkmale du bei der Kaufentscheidung achten solltest. Exemplarisch führen wir dies an einer GU10 Spotlight durch.

Lumen:

Lumen (LM) charakterisiert den gesamten Lichtstrom einer Lichtquelle (z.B. einer Leuchte) in alle Richtungen und ist ausschlaggebend für die Effektivität des Leuchtmittels. Dieses dient dabei als Sender der zu messenden Werte, weshalb Lumen als Sendergröße definiert wird.

Watt (W)

Watt steht für die Leistung der Lampe. Früher, zu Zeiten von Glühbirnen war Watt die Einheit, die für die Helligkeit der Lichtquelle stand.
Eine 100 W Glühbirne war heller als eine 60 W Glühbirne. Heute gibt es natürlich die Einheit „Watt“ immer noch und sie steht immer noch für den Verbrauch der Lichtquelle, jedoch können beispielsweise 29 W Panels am Ende heller als 35 W Panels aufgrund ihrer effizienteren LED Chips sein.

Wichtig für dich (Rechenbeispiel):
Wenn Ihr Stromanbieter 0,20 € für die Kilowattstunde (also 1.000 W pro Stunde) verlangt, dann kosten Sie 10 Birnen à 100 W in einer Stunde 20 Cent.

Eine 15 W Retrofit-Birne, die ähnlich hell wie eine 100 W Birne ist kommt im gleichen Rechenbeispiel auf 10 Birnen x 15 W = 150 W pro Stunde = 3 Cent.

Kelvin (K)

Unter der Farbtemperatur (Kelvin) versteht sich die Lichtfarbe einer Lichtquelle. Da jede Lichtquelle ihr Licht in unterschiedlich empfundenen Farbtönen ausstrahlt, differenziert man die Farbtemperatur bei weißen Leuchten wie folgt:

bis max. 3.300 Kelvin: warmweiß
3.300 bis 5.300 Kelvin: naturweiß oder neutralweiß
ab 5.300 Kelvin: kaltweiß oder tageslichtweiß
Warmweiße Leuchten finden aufgrund ihrer rot-gelb empfundenen Farbtemperatur hauptsächlich im privaten Haushalt Anwendung.

Naturweiße Leuchten werden eher in Büros und an Orten, an den Menschen an Schreibtischen arbeiten, eingesetzt.

Kaltweiße bzw. tageslichtweiße Leuchten finden aufgrund ihrer steril und bläulich wirkenden Farbtemperatur häufig in Industrie-, Gewerbe und Lagerbetrieben Anwendung.

Abstrahlwinkel (°)

Der Abstrahlwinkel einer LED ist bei der Kaufentscheidung ein wichtiger Faktor. Je nach dem, was beleuchtet werden soll, muss der Abstrahlwinkel berücksichtigt werden. Der entstehende Lichtkegel, besser gesagt, dessen Durchmesser ist abhängig vom Winkel. Je größer der Winkel, desto größer der Durchmesser:

Beispiel an 2,50m Deckenhöhe:
60° ergeben ungefähr 2,90 m Durchmesser
120° ergeben ungefähr 8,70 m Durchmesser

Wann benötige ich was? Für einen großen Raum, der von der Decke aus beleuchtet werden soll empfiehlt sich ein Abstrahlwinkel von 120°. Bei punktueller Beleuchtung, beispielsweise für einen Arbeitsbereich oder um ein bestimmtes Objekt zu beleuchten empfiehlt sich ein geringerer Abstrahlwinkel, ca. 30°.
Reflektoren und Linsen spielen eine entscheidende Rolle beim Abstrahlwinkel.
Also: Zuerst den Einsatz klären, dann auf die Verpackung oder das Datenblatt schauen.

Candela (CD)

Candela beschreibt die Lichtstärke einer Lichtquelle (z.B. Leuchte) in eine bestimmte Richtung. Da nicht jede Lichtquelle ihr Licht in alle Richtungen gleichmäßig stark abstrahlt, wird hierfür die Lichtstärke im Auge des Betrachters gemessen. Genau wie Lumen fungiert die Leuchte hierfür als Sendergröße. Zur Berechnung der Lichtstärke wird der Lichtstrom (Lumen) ins Verhältnis zum Raumwinkel (Steradiant) gestellt.

Lux (LX)

Im Gegensatz zu Lumen und Candela ist Lux eine Empfängergröße. In Lux wird die Beleuchtungsstärke einer Lichtquelle auf eine bestimmte Fläche (Empfänger) gemessen. Unter Berücksichtigung der Entfernung und des Winkels zur Lichtquelle wird dieser Wert in Abhängigkeit der Lichtstärke (Candela) gemessen. Hier sind im Büro an der Arbeitsfläche 500 lx vorgeschrieben.

Farbwiedergabeindex (CRI, Ra)

Der Farbwiedergabeindex CRI (Color Rendering Index) definiert das Verhältnis der von einer Lichtquelle widergegebenen Farbe zur natürlichen Farbe des Objektes. Da jedes Objekt eine von der Beleuchtung unabhängige eigene Farbe hat, lässt sich der empfundene Farbton im Auge des Betrachters abhängig von der Farbtemperatur der Lichtquelle anders darstellen.

Eine Lichtquelle mit einem Ra (CRI) von 100 charakterisiert dabei eine 100% Übereinstimmung zur natürlichen Farbe des beleuchteten Objektes. Bei Büroflächen wird der Einsatz von Leuchtmitteln mit einem Ra von mindestens 80 nach ASR A3.4 vorgeschrieben.


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen